Es weihnachtet mit Hummel, Bach, Marcello und Vivaldi

Deutsche Kammerakademie Neuss © Fabio Borquez
Deutsche Kammerakademie Neuss © Fabio Borquez

Meister der Trompete – Weihnachtskonzert heißt das diesjährige Adventskonzert der Deutschen Kammerakademie Neuss unter der Leitung von Lavard Skou Larsen. Es singt Barbara Felicitas Marín (Sopran). Die Trompete spielt Guy Touvron.

„Jauchzet Gott in allen Landen“ – dazu passt der strahlende Schall der Trompeten in der weihnachtlichen Musik des italienischen und des deutschen Barock. Zahlreiche Concerti grossi der südländischen Tradition sind der Geburt des Herrn gewidmet. Benedetto Marcello und Antonio Vivaldi ließen einst im Markus-Dom zu Venedig die Trompeten feierlich erklingen.

„Jauchzet Gott in allen Landen“ ist natürlich im Besonderen eine Solokantate für Sopran von Johann Sebastian Bach, das virtuose Stück für den 13. Sonntag nach Trinitatis mit einem Fugenfinale, das sich grandios mit Trompetenklang zu einem mächtigen Alleluja verbindet.

Gegen 1800 kam die Klappen-Trompete auf. Joseph Haydn und sein Nachfolger in Eisenstadt und späterer Hofkapellmeister zu Weimar, der Mozart-Schüler Johann Nepomuk Hummel, schrieben die ersten brillanten Konzerte für dieses Instrument. Konzerte, die auf der Barock-Trompete nicht mehr spielbar sind, die wahre Kantilenen und atemberaubende Kunststücke beinhalten.

© Guy Touvron
© Guy Touvron

Die brillante Karriere von Guy Touvron begann schon sehr früh und wurde von dreieinhalbtausend Konzerten sowie drei internationalen Preisen (München, Genf und Prag) gekrönt. Der Künstler hat mit vielen renommierten Orchestern gespielt. Guy Touvron hat sich sowohl mit den Werken des Barock als auch auf den Gebieten der Kammermusik und der Gegenwartskunst einen Namen gemacht. An die dreißig Komponisten haben für ihn neue Werke geschrieben. Darunter sind Karol Beffa, Charles Chaynes, Graciane Finzi, Antony Girard, Jacques Loussier, Alain Margoni und François Rauber.
Die Diskographie des Trompeters umfaßt mehr als 75 Aufnahmen, die bei EMI, BMG, Philips, Ligia Digital und Erato erschienen sind. Neben seiner Tätigkeit im Konzertsaal und im Studio ist er ein gefragter Lehrer, Titular-Professor des Pariser Konservatoriums. Soeben wurde seine Biographie Maurice André, une trompette pour la renommée veröffentlicht.

Die Sopranistin Barbara Felicitas Marín wurde in Viersen geboren. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie am Conservatorio di Santa Cecilia in Rom bei Elvira Spica, bei Karl-Josef Görgen in Köln sowie bei Dunja Vejzovic in Stuttgart. Sie besuchte Meisterkurse bei Prof. Liselotte Hammes und Prof. Roland Hermann. Ihre szenische Ausbildung erhielt sie bei Thomas M. Günther sowie bei Jutta Gleue.
Im August 2014 gab Barbara Felicitas Marín ihr Debut als Königin der Nacht in Mozarts Zauberflöte in einer Deutschlandtournee mit dem Budapester Operntheater unter der Leitung von Gergely Kaposi. Ein Jahr später verkörperte sie erneut die Königin der Nacht in einer Produktion der Venezia Festival Opera. Im Oktober 2015  war sie die Solistin des Sponsorengalakonzertes beim Mozartfest Würzburg.
2016 war sie in den Neujahrskonzerten mit der Kammerakademie Neuss zu erleben, in denen sie u.a. die Vokalise der Jill, Ennio Morricones Titelmelodie aus „Spiel mir das Lied vom Tod“ sang. Im Sommer begeisterte sie das Neusser Publikum erneut – bei der Open Air Klassiknacht.

Text: Ruth Hoffmann / Pro Classics

Photo mit freundlicher Genehmigung von Pro Classics, © Guy Touvron

Informationen: www.deutsche-kammerakademie.de

Termin: 11. Dezember 2016, 18 Uhr (Einführung 17.15 Uhr)

Ort: Zeughaus Neuss, Markt 42-44

Karten-Hotline: 02131 / 52 69 99 99

Eintritt: ab 22,60 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.