Training mit Davy Jones junior

Darf ich präsentieren? Mein Sohn Davy Jones!
Darf ich präsentieren? Mein Sohn Davy Jones!

Seelöwen sind immer wieder eine Attraktion. So auch im Grünen Zoo Wuppertal. Besonders schön ist es, wenn auch Jungtiere sich in der Anlage tummeln. Am 11. Juli erblickte Davy Jones hier das Licht der Welt. Und fühlt sich inzwischen pudelwohl. – Nur noch nicht so wirklich im Wasser.

Das kann ich auch schon alleine: Gestatten - Davy Jones
Das kann ich auch schon alleine: Gestatten – Davy Jones

Seelöwen-Bulle Mylo und Mutter Pebbles sind sichtlich stolz auf ihren Nachwuchs. Davy Jones steht allerdings noch etwas misstrauisch am Rand des Bassins und schaut seinen Eltern beim Schwimmen zu. „Er weiß noch nicht so recht seine Flossen zu gebrauchen“, lacht Tierpflegerin Jessica Erwes. Zusammen mit ihrer Kollegin Silke Hempelmann ist sie neben der Biber-Pflege auch für die Seelöwen zuständig. „Nach und nach wird er lernen, wie er mit den Flossen schwimmen kann und dann werden wir ihn wahrscheinlich kaum noch aus dem Wasser herausbekommen.“

Jetzt aber wieder ab ins Haus!
Jetzt aber wieder ab ins Haus!

Davy Jones haben die Tierpfleger den kleinen Seelöwen genannt. Das hat aber nichts mit seinem Charakter zu tun. Bisher zeigt er sich ganz umgänglich. Aber Davy Jones nannten die Seeleute den Teufel auf See, der die Seelen der Ertrunkenen in einer Kiste auf dem Meeresgrund festhielt. Jessica Erwes und Silke Hempelmann haben aber mehr an den lustigen Film ‚Fluch der Karibik‘ gedacht.

Pebbles ist eine erfahrene Mutter. Schon viermal hat sie in Wuppertal Nachwuchs bekommen. Und Mylo ist sogar schon sechsfacher Vater. „Überhaupt ist Mylo ein Goldstück“, schwärmen seine Tierpflegerinnen. „Er hat so einen tollen Charakter. Die Arbeit mit ihm macht wirklich Spaß.“

Mylo sieht man seinen liebenswürdigen Charakter an.
Mylo sieht man seinen liebenswürdigen Charakter an.

Silke Hempelmann erklärt, warum bei Vorführungen immer Seelöwen zu sehen sind: „Es sind die einzigen Robben, die den Vierfüßler-Stand können.“ Ganz einfach! „Seelöwen können ihre hinteren Flossen unter sich schieben und sich damit hochstemmen. Zum Beispiel kann ein Seehund das nicht. Und im Liegen fällt es natürlich viel schwerer, einen Ball auf der Nasenspitze zu balancieren.“ Klar! „Aber es liegt bestimmt nicht daran, dass Seelöwen cleverer sind, als andere Robbenarten. Aber die Kalifornischen Seelöwen, die wir hier halten, sind auch zugänglicher als andere Arten.“

Davy Jones ist jetzt auch schon beim Training mit Pebbles dabei. „So verliert er seine Scheu. Und weil Seelöwen auch sehr neugierig sind, fängt er so auch an, mit uns Kontakt aufzunehmen“, erklärt Silke Hempelmann. Ihr sind die Tiere am liebsten, die ihre Pfleger auch als Individuen erkennen und auf sie reagieren.

Silke Hempelmann liebt den Umgang mit Tieren, die sie auch erkennen.
Silke Hempelmann liebt den Umgang mit Tieren, die sie auch erkennen.

Normal sind Einzelgeburten bei den Seelöwen, aber 2001 hat es tatsächlich eine Zwillingsgeburt im Wuppertaler Zoo gegeben, und beide Jungtiere waren kerngesund.

Der kleine Seelöwe wird jetzt etwa ein Jahr bei seiner Mutter bleiben. Dann wird er umziehen müssen. Das Europäische Erhaltungszucht-Programm, kurz EEP, wird eine neue Heimat für Davy Jones finden, damit keine Inzucht betrieben wird. Und Pebbles wird dann wahrscheinlich wieder eine neues Jungtier aufziehen. Denn bisher kommt jedes Jahr Nachwuchs bei den Kalifornischen Seelöwen in Wuppertal an.

Text: Ruth Hoffmann

Photos mit freundlicher Genehmigung des Grünen Zoos Wuppertal, © repor-tal

Informationen: www.zoo-wuppertal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.